A9 Langenbruck: Massenkarambolage mit Schwerverletzter

Eine Massenkarambolage auf der A9 hat am Samstag Vormittag die Rettungskräfte in Atem gehalten. Kurz nach Langenbruck krachten insgesamt sechs Autos ineinander, weil eine Fahrerin ein Stauende übersehen hatte. Fünf Beteiligte verletzten sich, eine 73-jährige Beifahrerin so schwer, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Der entstandene Schaden summiert sich auf rund 50.000 Euro. Die A9 in Richtung München war für wegen der Bergungsarbeiten gesperrt. Auf der Autobahn und auch auf verschiedenen Ausweichrouten kam es zu teils langen Staus.