Aichach: Festnahme nach tödlichem Zugunglück – menschliches Versagen

Nach dem Zugunglück von Aichach gehen die Ermittler von menschlichem Versagen aus. Der 24-jährige Fahrdienstleiter wurde wegen des dringenden Verdachts der fahrlässigen Tötung vorläufig festgenommen. Gestern Abend kamen bei einem Zusammenstoß eines Personenzuges mit einem Güterzug zwei Menschen ums Leben – der Zugführer und eine Passagierin. 14 weitere Insassen wurden verletzt. Der Bahnhof Aichach wird derzeit nicht angefahren. Auch die Strecke zwischen Friedberg und Radersdorf ist bis auf we iteres gesperrt.Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.