Nachhaltigkeitsagenda Ingolstadt

Für ein buntes und facettenreiches Ingolstadt!
Seien Sie von Anfang an dabei.

Machen Sie mit!

„Wie wollen wir leben?“ Diese Frage beschäftigt uns alle bei der Nachhaltigkeitsagenda Ingolstadt. Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, die Zukunft unserer Stadt aktiv mitzugestalten. Nehmen Sie also das Motto wörtlich und lassen Sie uns gemeinsam unsere Zukunft formen. Jeder Einzelne von Ihnen kann seinen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten. Denn Nachhaltigkeit endet nicht mit einem umweltbewussten Leben, sondern geht weit darüber hinaus. Nachhaltigkeit ist tief in der Gesellschaft und in unserem Alltag verwurzelt. Ab November 2021 können Sie den Ingolstädter Nachhaltigkeitsprozess bei WerkStadt-Treffen und Online-Beteiligungen mitentwickeln. Seien Sie also von Anfang an dabei. Beteiligen Sie sich. Tun Sie es für sich, für Ihre Familie und Freunde. Für ein lebendiges, buntes und facettenreiches Ingolstadt von Morgen.

Ihr Dr. Christian Scharpf, Oberbürgermeister

Die Nachhaltigkeitswoche bei Radio IN

Nachhaltigkeit - ein Begriff, viele Fragen

Was genau ist das eigentlich, Nachhaltigkeit? Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Neuausrichtung? Alles zusammen?
Was genau kommt auf die nächste Generation zu, was muss geändert werden, um gut leben zu können?
Radio IN widmet sich vom 08.11. - 12.11. schwerpunktmäßig dem Thema Nachhaltigkeit am Beispiel Ingolstadt. Geplant sind Interviews mit Entwicklern, Visionären und Geschäftsleuten. Ingolstädter erzählen, was sie ändern wollen und Experten erklären, was tatsächlich jeder ändern könnte. Außerdem erwarten wir Oberbürgermeister Christian Scharpf zum Studiogespräch erwartet.

Die Themen zur großen Nachhaltigkeitswoche (Änderungen vorbehalten)

Montag

Sie kennen bestimmt auch die Frage: Wo sehen Sie sich in 10 oder 20 Jahren? Eine Frage, die wir uns alle stellen sollten und zwar zusammen. Denn es gibt viel zu tun, um den Planeten lebenswert zu halten. Nachhaltigkeit, der Begriff taucht da immer wieder auf. Was ist das eigentlich? Für jeden was anderes, wie unsere Umfrage zeigt.

Und ist natürlich alles für sich allein richtig. Nachhaltigkeit, das umfasst alles, von der Wirtschaft, über Klima- und Umweltschutz bis hin zu Bildung und Kultur. In welchen Bereichen einige schon tätig sind und wie das funktioniert, hören Sie in unserer großen Radio IN-Nachhaltigkeitdwoche.

 

Nachhaltig leben, damit die Generationen nach uns auch noch einen Planeten haben, auf dem sie leben können. Klingt gut, ist aber gar nicht so einfach. Denn wir alle wollen ja gut leben und das möglichst jetzt.

Sagen wir mal so, ohne Umdenken geht da gar nichts. Wie das aussehen kann, wollen wir in der Radio IN-Nachhaltigkeitswoche zeigen. Zum Beispiel im Hort kinderZeit in Wettstetten.

Hier ist Nachhaltigkeit die oberste Direktive. Leiter Christian Rückert.

Und das macht die KiTa der Bürgerhilfe seit einiger Zeit mit dem Unverpackt-Laden NurINpur. Inhaber Simon Stapf kann sich über Kunden nicht beschweren. Aber das war nicht immer so.

Auf die richtige Zusammenarbeit kommt es an. So haben der Kinderhort und der Unverpacktladen auch zusammen einen nachhaltigen Adventskalender ins Leben gerufen.

aus Holz, immer wieder verwendbar, befüllt mit Produkten aus dem Unverpacktladen.

Wäre jetzt gerade die passende Zeit, sich so einen Kalender zuzulegen. Hier geht´s zur Anmeldung: kinderzeit@buergerhilfe-ingolstadt.de.

Dienstag

Pioniere der Nachhaltigkeit: Reparatur-Cáfes

Umweltschutz spielt mit rein, aber auch verantwortungsbewußtes Wirtschaften, Bildung, Kultur und Engagement. Und genau da greift auch das Prinzip der Reparaturcafés. Das sind die Pioniere der Nachhaltigkeit. Sagt auch Herrmann Mödl. Er koordiniert das Reparaturcafé im Bürgerhaus Neuburger Kasten in Ingolstadt.

 

Und im Reparaturcafé herrscht auch eine ganz eigene Atmosphäre.

Die Leute bringen Lampen und Kuckucksuhren vorbei oder kaputte Computer und Räder, melden sich an und hoffen dann, dass sie ihre zuvor kaputten Sachen wieder repariert zurückbekommen.

Das funktioniert in etwa 70 Prozent der Fälle.

Übrigens: Hobby-Tüftler sind im Reparaturcafé natürlich immer willkommen.

Wer etwas reparieren lassen möchte, muss sicherstellen, dass er die 3G-Regel erfüllt - das heißt er/sie muss einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorweisen können oder ein geltendes negatives Testergebnis. Auch auf den Café-Teil des Reparaturcafés muss derzeit leider noch verzichtet werden.
Weitere Informationen zum Projekt bei Hermann Mödl, Tel. (0176) 45 93 28 53 oder rc-in.hm@gmx.de und Renate Morasch (0841) 77019 morasch@ingolstadt-mail.de

Mittwoch

Denker und Macher: nachhaltige Geschäftsideen von Studierenden

Nachhaltig leben – was ist das? Der Frage gehen in unserer Themenwoche nach. Und manche tun es sowieso schon, ohne dass sie es an die große Glocke hängen. Weniger Müll produzieren, weniger Unnötiges kaufen, mehr Sachen zusammen nutzen – also insgesamt weniger verbrauchen. Das ist schließlich eines der Hauptziele zum Thema Nachhaltigkeit.

Nach dem Prinzip arbeitet auch die Ingolstädter Initiative „Wechselwelten“: Geben und nehmen. Sabine Stumm zieht hier die Fäden.

 

Im kleinen Kosmos der „Wechselwelten“ funktioniert das.

Im Großen funktioniert es aber nur, wenn im Sinne der Nachhaltigkeit ein Umdenken stattfindet.

 

Das ist nachvollziehbar. Umso schöner, dass es solche Initiativen gibt, die auch im Kleinen was bewegen wollen.

Infos unter www.wechselwelten.org

Donnerstag

Wie geht es weiter in Ingolstadt?– Studiogespräch mit Oberbürgermeister Scharpf

Die Woche der Nachhaltigkeit bei Radio IN: Eine wichtige Sache, aber kurz und bündig erklären, was Nachhaltigkeit eigentlich ist - gar nicht so einfach.
Warum nicht einfach mal in einem Kinderlexikon nachschauen.
Das heißt es unter N wie Nachhaltig: Beim Verbrauch von Rohstoffen und anderen Schätzen der Erde nimmt man Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen. Man wird nicht mehr verbrauchen, als auch nachwachsen kann.
Was kann man da machen und vor allem wer macht es bereits?
Wir haben die Pioniere der Nachhaltigkeit vorgestellt, die Reparaturcafes, unverpackte Brotzeiten in Kinderhorten und Läden, in denen man zum Beispiel Akkubohrer leihen kann, ums sich das Kaufen zu sparen.
Heute haben wir den Mann im Gespräch, der den Prozess in Ingolstadt noch weiter ankurbeln möchte.
Radio IN-Redakteur Oliver Scholtyssek war bei Oberbürgermeister Christian Scharpf.

Freitag

Denker und Macher: Nachhaltige Projekte

Heute ist der letzte Tag des Weltklimakonferenz in Glasgow - hier verhandeln die Länder über die Klimaziele.

Allen ist klar: Es geht um viel, nicht weniger als die Zukunft der Erde...

Umweltschutz geht alle etwas an - und genau deshalb haben wir von Radio IN auch die Themenwoche "Nachhaltigkeit" gestartet.

Selbst in Unternehmen wird Nachhaltigkeit immer wichtiger - das weiß auch Professor Reinhard Büchl aus Ingolstadt.

Er hat vor vier Jahren das Institut für angewandte Nachhaltigkeit in Ingolstadt gegründet.

Dort werden Firmen auf ihrem grünen Weg begleitet und betreut:

Dann werden also entsprechend ein paar Felder abgeklopft.

Es wird nach Verbesserungspotenzial gesucht – man verstellt hier und da dann eine Schraube, um nach Möglichkeit "nachhaltiger" zu werden.

Und das kostet nicht nur, sondern kann auch Geld bringen.

Da hat Reinhard Büchl ein Beispiel aus dem Entsorgungsbereich - also aus der Branche, in der er selbst jahrzehntelang tätig war:

Das heißt im Klartext: In vielen Bereichen widersprechen sich Ökologie und Ökonomie nicht.

Sie ergänzen sich.

Wer sich für das Institut für Angewandte nachhaltigkeit interessiert, der schaut am Besten einfach mal ins Netz auf inas-institut de

Was ist Nachhaltigkeit?

Beim Begriff „Nachhaltigkeit“ denken viele Menschen sofort an Energiesparen oder Umwelt. Doch beim Thema Nachhaltigkeit geht es um viel mehr. Im Grunde denkt man nachhaltig, wenn es um die Zukunft der Erde geht. Dazu zählen dann neben dem schonenden Umgang mit der Umwelt unter anderem auch das würde- und friedvolle Leben miteinander, soziale Wärme, Vielfalt, wirtschaftliche Innovationen – unter Berücksichtigung des Klimas und der Umwelt – sowie eine hohe Bildung. Diese Punkte greift Ingolstadt bei der Nachhaltigkeitsagenda auf. Das Ziel ist es, mit der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger auch für die Zukunft ein lebens- und liebenswertes Ingolstadt zu entwickeln.

Das ist bislang passiert

In seiner Sitzung am 27. Februar 2019 stimmte der Ingolstädter Stadtrat für die Nachhaltigkeitsagenda. Ein kleiner Schritt in eine große Zukunft der Stadt. Im Jahr 2020 wurden zehn Workshops mit Mitarbeitenden der Verwaltung und Mitgliedern des Stadtrats durchgeführt. Etwa 100 Personen arbeiteten an einem ersten Entwurf für ein Zielmodell für Ingolstadt. Dabei wurden die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen für Ingolstadt konkretisiert, um schließlich relevante Teilziele und (stadt-)spezifische Indikatoren für Ingolstadt festlegen zu können. Auf dieser Basis wird nun ein Dialogprozess durchgeführt, um alle Perspektiven aus der Gesellschaft einzubeziehen.

Das steht nun an

Die Ingolstädter Nachhaltigkeitsagenda ist ein Gemeinschaftsprojekt. Jeder darf und soll sich einbringen – ob Bürgerinnen und Bürger, gesellschaftliche Gruppierungen, Wissenschaft,
Wirtschaft, Landwirtschaft, Sozial-, Umwelt- und Tierschutzverbände und Behörden. Alle sollen die Zukunft Ingolstadts
mitbestimmen und gestalten. Und das geht ganz einfach – ob zuhause mit digitalen Formaten oder vor Ort in einem unserer WerkStadt-Treffen. Diese sechs Workshops bilden das Herzstück der Bürgerbeteiligung. Bei jedem Treffen steht jeweils ein Handlungsfeld im Fokus: Wirtschaft, Umwelt, Leben, Vielfalt und Bildung. Gemeinsam mit anderen engagierten Menschen diskutieren Sie, wie sich ein nachhaltiges Ingolstadt in diesen Bereichen entwickeln kann. Ziel ist es, am Ende des Workshops Visionen für das jeweilige Handlungsfeld festzulegen. Dazu entwickeln wir in einem gemeinsamen kreativen Prozess Ideen, Bilder und Geschichten für die Zukunft Ingolstadts.

Wir freuen uns auf Sie, machen Sie mit!

WerkStadt-Treffen

WerkStadt-Treffen I – Regeneratives Wirtschaften

Wann: Verschoben auf das Frühjahr 2022

Um:

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

WerkStadt-Treffen II – Klima, Umwelt und Energie

Wann: Verschoben auf das Frühjahr 2022

Um:

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

WerkStadt-Treffen III – Nachhaltiges Leben im Alltag

Wann: 18/01/2022

Um: 17:00 - 21:00

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

WerkStadt-Treffen IV – Vielfalt und Engagement

Wann: 18/02/2022

Um: 17:00 - 21:00

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

WerkStadt-Treffen V – Bildung und Kultur

Wann: 07/03/2022

Um: 17:00 - 21:00

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

WerkStadt-Treffen VI – Synthese

Wann: 14/03/2022

Um: 17:00 - 21:00

Wo: Veranstaltungsraum elfgrad (ehemaliges DK-Forum)

Zur Anmeldung

FOTOWETTBEWERB

Wir suchen emotionale und ausdrucksstarke Fotos, die für Nachhaltigkeit in Ingolstadt stehen. Machen Sie mit!

präsentiert von: