Bistum überträgt Gottesdienste

Von Zuhause aus den Gottesdienst verfolgen. Mehrere ehrenamtliche Mitarbeiter des Bistums Eichstätt übernehmen während der laufenden Vorweihnachtszeit die Übertragung der Gottesdienste aus Ingolstadt, Eichstätt und Herrieden. Unter anderem sendet Bischof Gregor Maria Hanke die Sternsinger kurz vor dem Jahreswechsel, die alljährlich am Dreikönigstag den Segen von Haus zu Haus tragen. Los geht es aber bereits am 11. Dezember. Alle genauen Infos zu den Gottesdiensten sowie einen Link zur Übertragung finden Sie auf radio in de.

www.bistum-eichstaett.de/live
www.dekanat.in

Gottesdienste:

  • Sonntag, 11. Dezember, um 15 Uhr die diözesane Aussendungsfeier für das Friedenslicht aus Bethlehem in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Eichstätt-Rebdorf. Die Idee des Friedenslichtes entstand 1986 beim Österreichischen Rundfunks (ORF). Seitdem entzündet jedes Jahr – mit einer Corona bedingten Ausnahme 2020 – ein Kind aus Oberösterreich das Licht in der Geburtsgrotte von Bethlehem. In einem Spezialbehälter wird es mit dem Flugzeug nach Wien transportiert und dort weiter verteilt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder holen es in Wien ab und verteilen es in Deutschland.
  • Sonntag, 18. Dezember, wird das Licht aus Bethlehem von Ministrantinnen und Ministranten in die Pfarrkirche Herz Jesu nach Ingolstadt gebracht. Der Gottesdienst um 10.30 Uhr wird ebenfalls live übertragen. Ebenfalls aus Ingolstadt/Herz Jesu erfolgt am Heiligen Abend, 24. Dezember, um 22 Uhr die Übertragung der Christmette.
  • Freitag, 30. Dezember, sendet Bischof Gregor Maria Hanke die Sternsinger aus dem Bistum Eichstätt bei einem feierlichen Gottesdienst aus. Das Pontifikalamt aus der Stiftsbasilika in Herrieden beginnt um 14 Uhr und soll ebenfalls live übertragen werden. Am eigentlichen „Dreikönigstag“, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn am Freitag, 6. Januar, ist die Übertragung der Einholung der Sternsinger geplant, wieder aus der Ingolstädter Pfarrkirche Herz Jesu. Beginn ist um 10.30 Uhr.