Bundestagswahl im Sendegebiet

Politisches Erdbeben in Deutschland: Die großen Volksparteien CDU/CSU und SPD haben bei der Bundestagswahl deutlich verloren, die AfD hingegen ist drittstärkste Kraft. 

Dieser Trend bestätigt sich auch bei uns in der Region. Das sind die Ergebnisse der zum Sendegebiet zugehörigen Wahlkreise: Es haben zwar beide Spitzenkandidaten der CSU den direkten Einzug in den Bundestag geschafft – sowohl Reinhard Brandl als auch Erich Irlsdorfer werden wieder in Berlin im Parlament sitzen- allerdings mit deutlich weniger Stimmen als noch vor vier Jahren. Agnes Krumwiede von den Grünen und Werner Widuckel von der SPD  hatten mit hinteren Listenplätzen kaum eine Chance.

Was einige überrascht haben dürfte: Die AfD ist vor allem bei den Zweitstimmen in vielen Gemeinden zweitstärkste Kraft geworden. Der Kandidat der AFD, Johannes Huber aus dem Wahlkreis Pfaffenhofen-Freising, kann auf einen Einzug in den Bundestag hoffen.

Zu den genauen Zahlen aus Ingolstadt geht es hier.