Diesel-Betrugsprozess geht in die Verlängerung

Seit über zwei Jahren stehen Ex-Audi-Chef- Rupert Stadler und weitere Angeklagte des Autokonzerns wegen des Dieselskandals bereits vor Gericht. Eigentlich sollte Ende des Jahres das Urteil fallen, doch daraus wird nichts. Der Prozess in München geht in die Verlängerung. Noch immer fehlt ein Teil eines Gutachtens über mögliche technische Manipulationen an den betroffenen Audis. Allerdings werden die Prozesstage nun ausgedünnt. Bisher mussten alle Beteiligten im Diesel-Betrugsprozess zweimal pro Woche zur Verhandlung, das soll sich nun ändern.