Eichstätt: Neues Riff-Aquarium eingeweiht

Das Riff-Aquarium im Eichstätter Jura-Museum ist schon immer ein echter Hingucker für Besucher gewesen – jetzt ist das neue Becken offiziell eingeweiht worden. Das Alte stammte noch aus den 70er Jahren: Das Salzwasser hatte den Boden und die Fugen so stark beschädigt, so dass es nicht mehr reparabel war. Zwei Jahre lang waren die Fische und Korallen in einem Behelfsbecken untergebracht, erst vor kurzem sind sie in ihr neues Zuhause umgezogen. Das neue Riff-Aquarium auf der Willibaldsburg bringt auch viele Vorteile mit sich. Museumsleiterin Christina Ifrim sagte gegenüber: „Dadurch dass die Wassertiefe höher ist, können jetzt auch kleinere Kinder viel besser reinschauen. Und damit sie das auch besser tun können, haben wir auch einen Handlauf gemacht. Der ist zum einen für uns praktisch, da wir bei Arbeiten darauf stehen können. Aber kleine Kinder oder Personen, die nicht so gut zu Fuß sind, können sich da richtig gut festhalten, um unser schönes Riff-Aquarium genießen zu können“. Rund 60 verschiedene Arten leben in Bayerns größtem Riff auf der Eichstätter Willibaldsburg. Der aufwändige Umzug sowie das neue Becken kosteten insgesamt 100.000 Euro.