Eichstätt: Solidaritätskundgebung für Ledvance

Die zum Jahresende geplante Schließung des Eichstätter Ledvance-Werk hat die Mitarbeiter geschockt. Die rund 400 Beschäftigten wollen das allerdings nicht kampflos hinnehmen. Erst gestern Mittag hat eine Protestkundgebung vor den Toren der Fabrik stattgefunden. Bernhard Stiedl, der erste Bevollmächtigte der IG Metall Ingolstadt will es aber nicht dabei bewenden lassen: „Die Kollegen und Kolleginnen von Audi haben schon angefragt. Auch anderen Betriebe wie zum Beispiel Airbus haben schon angefragt. Das wird eine breite Bewegung, die wir organisieren werden. Und wir werden auf jeden Fall eine große Solidaritätskundgebung machen, wenn der chinesische Investor bzw. der Eigentümer nicht einlenkt“. Es hatte mehrere Interessenten an dem Werk geben – der chinesische Eigentümer hat allerdings alle Angebote bisher abgelehnt.