Eichstätt: Stadt und Landkreis arbeiten an ÖPNV

Noch bis 2024 ist der Stadtverkehr in Eichstätt auf der sicheren Seite. Danach muss der Auftrag neu vergeben werden. Jetzt ist eine erste Weiche gestellt worden. Landrat Anetsberger und Oberbürgermeister Grienberger haben eine entsprechende Vereinbarung zwischen Stadt und Landkreis auf den Weg gebracht. Gemeinsam hat man ein Modell entwickelt, wie die Stadt Eichstätt selbst verantwortlich für den Stadtverkehr bleiben kann. Gleichzeitig soll aber sichergestellt werden, dass die Interessen des Landkreises an einer einheitlichen Weiterentwicklung im Landkreis sowie im gesamten Verkehrsgroßraum Ingolstadt beibehalten werden. Beide wollen künftig den Stadtverkehr an sich verbessern und zusätzlich Verknüpfungen an angrenzende Verkehrsleistungen optimieren.