Erste Warnung für Hipp

Im Tarifstreit in der Nahrungsmittelherstellung hat es heute Nachmittag bei Hipp in Pfaffenhofen eine erste Protest-Aktion gegeben. Rund 60 Mitarbeitende des Babynaherungsherstellers haben dabei ihre Streikwesten anprobiert, weitere 40 Westen wurden verteilt. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert 11 Prozent mehr Lohn, um die hohe Inflation auszugleichen. Den Ort für die Protest-Aktion hat die Gewerkschaft bewusst gewählt, weil Hipp-Personaldirektor Detlef Fuchs der Verhandlungsführer für die bayerischen Arbeitgeber ist.
Die erste Runde der Schlichtungsverhandlung zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaften beginnt morgen in Fürstenfeldbruck.