Freistaat spült Geld in die Kommunen

Deutlich mehr Geld als im Vorjahr gibt es für die Kommunen 2023 bei den sogenannten Schlüsselzuweisungen vom Freistaat. Die Gemeinden und Landkreise in Oberbayern bekommen insgesamt über 852 Millionen Euro und damit knapp 9 Prozent mehr. Ingolstadt erhält mit 36,3 Millionen Euro die höchsten Schlüsselzuweisungen als Stadt im ganzen Bezirk. Im Landkreis Eichstätt plus Gemeinden sind es über 45 Millionen Euro. Der Kreis Neuburg-Schrobenhausen erhält rund 32, 5 Millionen. Rund 30,5 Millionen Euro gehen an Landkreis und die Gemeinden in Pfaffenhofen. Die Schlüsselzuweisungen sind eine der zentralen Einnahmequellen der bayerischen Kommunen. Sie mildern Unterschiede in der Steuerkraft ab, stärken die finanzielle Leistungsfähigkeit der Kommunen und können frei verwendet werden.