Geisenfeld: Nach Verbrühung gestorben

Traurige Entwicklung in Geisenfeld: Der Mann, der von seiner Lebensgefährtin verbrüht wurde, ist in der Nacht in einer Klinik in München gestorben. Das meldet der Donaukurier. Wie berichtet, wurde der Mann am Freitag im Schlaf mit heißem Wasser übergossen. Seine 56-jährige Lebensgefährtin wurde verhaftet. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass sie den Mann vorsätzlich verbrüht hat, wird sie sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge oder einem Tötungsdelikt verantworten müssen.