Ingolstadt: Angebot und Absatz bei Audi im Keller

Audi kämpft mit einem Einbruch der Verkaufszahlen in Deutschland und Europa. Mehr als zwei Drittel der Motorvarianten seien derzeit nicht lieferbar. Der Grund: Sie sind noch nicht nach dem neuen WLTP-Standard zugelassen. Das sagte Vertriebsplanungschef Alexander Buk heute in Ingolstadt. Erst zum Jahresende dürfte das normale Angebot wieder erreicht werden. Für die Beschäftigten bedeutet das eine Mischung von Freischichten und Sonderschichten. Mangels Bestellungen laufen die Bänder teilweise langsamer oder werden gestoppt. Sobald wieder ein Motor durch das Kraftfahrtbundesamt zugelassen wird, gibt es Zusatzschichten, wie ein Unternehmenssprecher sagte.