Ingolstadt: Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen

Audi-Chef Rupert Stadler sitzt nun bereits seit zwei Tagen in U-Haft. Gestern ist er das erste Mal als Häftling vernommen worden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung äußerten sich nicht zum Inhalt oder zur Dauer der Vernehmung.  Stadler hatte nach seiner Festnahme eine Aussage angekündigt. Die Ermittler werfen dem inzwischen beurlaubten Audi-Chef Betrug vor, weil er nach Aufdeckung der Abgasbetrügereien bei Dieselautos in den USA weiter manipulierte Autos in Europa habe verkaufen lassen. Unterdessen hat sich der vorläufige Audi-Chef Bram Schot laut Donaukurier in einem Brief an die Mitarbeiter des Konzerns gewandt. Darin schreibt er, dass ihn die Verhaftung Stadlers „tief getroffen“ habe. Sein oberstes Ziel sei es nun, gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen „Audi sicher durch diese turbulenten Zeiten zu leiten“.