Ingolstadt: Audi zuversichtlich

Audi blickt verhalten optimistisch in die Zukunft. Ziel sei es, im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu wachsen, so Finanzvorstand Arno Antlitz auf der heutigen digitalen Pressekonferenz in Ingolstadt. Pandemiebedingt waren Auslieferungen und Umsatz im ersten Halbjahr 2020 deutlich rückläufig. Das vergangene Jahr hat das Unternehmen aber mit einem Rekordquartal abgeschlossen. Vorbehalte gibt es allerdings in puncto Corona-Krise. Vorstandschef Markus Duesmann sagte, die Lieferketten seien an mehreren Stellen gerissen. Im laufenden Quartal würden gut 10 000 Autos weniger gebaut. Er erwarte aber, dass Audi im Jahresverlauf die verlorenen Stückzahlen wieder aufholen werde. Gut laufe es in China, wo Audi im vergangenen Jahr rund 700.000 der insgesamt 1,7 Millionen verkauften Autos abgesetzt hat. Man gehe in diesem Jahr von deutlichem Wachstum aus, sagte Duesmann. Weltweit werde eine gewisse Erholung der Märkte erwartet.