Ingolstadt: Bandendiebstahls-Prozess erneut geplatzt

Das Ingolstädter Landgericht kommt im Prozess um den bandenmäßigen Diebstahl von Autoteilen nicht weiter. Nachdem die Verhandlung bereits im September nach einer Antragsflut der Verteidiger ausgesetzt wurde, ist jetzt schon wieder Pause. Der Grund: Einer der Schöffen ist bei Audi beschäftigt und könnte laut Anwälte der Angeklagten befangen sein. Im Prozess geht es um den Diebstahl von Autoteilen in Millionenhöhe. Angeklagt sind zwei Männer, ihre beiden Komplizen wurden bereits verurteilt.