Ingolstadt: Besuchsverbot am Klinikum bis 14. Februar verlängert

„Auch wenn sich die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in der Region langsam in die richtige Richtung bewegen, dürfe man– zur Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter – nicht leichtsinnig werden.“ sagte Geschäftsführer Dr. Andreas Tiete. In anderen deutschen Kliniken sehe man, dass durch die neuen hochinfektiösen Virus-Mutationen hohes Risikopotential bestehe. Nach Rücksprache gibt es nach wie vor Ausnahmen vom Besuchsverbot, etwa in lebensbedrohlichen Situationen, bei Geburten sowie bei Kindern, die im Klinikum versorgt werden.