Ingolstadt: Betrunkener baut schweren Unfall

Ein 24-Jähriger aus Ingolstadt befuhr mit seinem Audi die A9 in Richtung Nürnberg, nach Zeugenangaben in deutlicher Schlangenlinie. Als er kurz vor der Ausfahrt Ingolstadt-Süd auf der mittleren Spur fahrend einen Renault Kleintransporter überholen wollte, der von einem 61-Jährigen aus dem Landkreis Starnberg gesteuert wurde, kam er zu weit nach rechts und prallte in das Heck des Transporters. Der Renault kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich im Anschluss. Der Fahrer des Transporters und seine 60-Jährige Beifahrerin kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Kliniken. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Der Unfallverursacher erlitt leichtere  Verletzungen. Bei ihm konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden, ein Alkotest ergab einen Wert von knapp über 1,5 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, sein Führerschein sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 35 000 Euro. Er muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung  und Fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Zwei Fahrstreifen mussten für ca. 3 Stunden gesperrt werden. Der Rückstau betrug ca. 3 km.   Während der Unfallaufnahme erschien der 32-jährige Cousin  des Verursachers mit seinem BMW um Beistand zu leisten. Dabei konnte auch bei  dem BMW-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden, der Alkotest zeigte knapp unter 1,5 Promille an. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizei