Ingolstadt: Bewährungsstrafe nach Beziehungsende

Nach einem heftigen Trennungsstreit mit seiner Ex-Verlobten ist ein junger Mann vor dem Ingolstädter Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Dem 26-Jährigen wurde vorgeworfen, im Januar seine Verflossene kurz nach der Trennung bedroht, geschlagen und zum Sex gezwungen zu haben. Nach einem Geständnis bekam er ein Jahr und zehn Monate auf Bewährung und muss 2.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Großes Glück für den Angeklagten: Der Richter sah den Vorwurf der Vergewaltigung nicht erfüllt. Nach einer jahrelangen Beziehung könne eine Trennung schon mal aus dem Ruder laufen, so die Begründung.