Ingolstadt: Corona sorgt wohl für Schulden

Die Stadt Ingolstadt muss in den kommenden Jahren den Gürtel wohl enger schnallen. Im Finanzausschuss waren gestern die zu erwartenden Kredite Thema. In den kommenden vier Jahren sind laut Finanzreferent voraussichtlich bis zu 200 Millionen Euro Neuschulden nötig. Durch die Corona-Krise rechnet die Stadt mit deutlich geringeren Steuereinnahmen. In diesem Jahr sieht das Finanzpolster dank Rücklagen noch gut aus. Positiv ist auch, dass Ingolstadt die Verschuldung in den vergangenen guten Jahren fast gegen Null bringen konnte.