Ingolstadt: Drogenkurier wandert ins Gefängnis

Er soll insgesamt 20 Kilo Marihuana von Wien nach Manching gebracht haben. Bei einer Polizeikontolle flog der 42-jährige Österreicher schließlich auf, gestern musste er sich vor dem Landgericht Ingolstadt für seine Drogenlieferungen verantworten. Er wandert für fünf Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Insgesamt fünf Fahrten gab der Drogenkurier zu, pro Fahrt bekam er 1.700 Euro von seinen Auftraggebern. Mit dem Geld wollte der 42-Jährige die Schulden seines Geschäfts in Wien bezahlten.