Ingolstadt: Energiewende vor Ort

Um sich auch energetisch unabhängiger zu machen, setzen viele Kommunen auf nachhaltige Fernwärme. Die Ingolstädter Stadtwerke und die Gunvor Raffinerie wollen durch neue Wärmetauscher bis zu 50 Gigawattstunden Wärme erzeugen und 9.000 Tonnen CO2 einsparen. Seit 2011 ist die Raffinerie neben der Müllverwertungsanlage der zweite große Wärme-Einspeiser des Fernwärmeverbundes. Mit den beiden neuen Wärmetauschern kann noch mehr industrielle Abwärme für Wohnungen, Gewerbe und Industrie nutzbar gemacht werden. Die entsprechenden Verträge wurden jetzt von den Geschäftsführern beider Unternehmen unterzeichnet. Bis Mitte kommenden Jahres soll die 3, 7 Millionen Euro teure Technik verbaut sein.