Ingolstadt: Geldfälscher wandert ins Gefängnis

Er hatte Geld gefälscht und das nicht mal besonders gut. Dafür wandert ein Mann jetzt hinter Gitter. Er wurde vor dem Amtsgericht Ingolstadt zu zehn Monaten Haft verurteilt. Der mehrfach vorbestrafte 34-Jährige hatte versucht, in einem Supermarkt mit schlecht gemachten Blüten zu bezahlen. Die aufmerksame Kassiererin bemerkte den Schwindel allerdings und rief die Polizei. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stießen die Beamten auf weitere gefälschte Geldscheine. Die wollte die Freundin des Verurteilten zuvor erfolglos verschwinden lassen.