Ingolstadt: Geständnis im Taxi-Prozess

Im Prozess um einen sexuellen Übergriff auf eine Taxifahrerin in Ingolstadt hat der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Der 19-Jährige Rumäne gab gestern vor dem Landgericht zu, im vergangenen November die Taxifahrerin angegriffen und sexuell genötigt zu haben. Die Frau schilderte die Geschehnisse vor Gericht – der Täter soll sie unvermittelt unter anderem schwer gewürgt haben. Die 51-jährige leidet noch heute unter den Folgen der Vorfälle und überlegt, ihren Beruf niederzulegen. Schon kommenden Freitag soll ein Urteil fallen.