Ingolstadt: Großer Beratungsbedarf

Auch in Ingolstadt spielt Armut eine Rolle. Über 1.200 Einzelpersonen und Familien haben im vergangenen Jahr die Sozialberatung der Caritas aufgesucht. Manche Klienten kamen bis zu 15 Mal im Jahr. Das geht aus dem Jahresbericht 2018 hervor. Fast 60 Prozent der hilfesuchenden Menschen kommen aus dem Ausland. Jeder fünfte Ratsuchende war 60 Jahre oder älter. Immer mehr Rentner seien auf ergänzende Leistungen im Alter angewiesen, heißt es in dem Bericht. Das Beratungsangebot wird ausschließlich aus kircheneigenen Mitteln bezahlt.