Ingolstadt: Haftstrafe für Millionenbetrüger

Einen Schaden von rund 1,4 Millionen Euro hat ein Computer-Betrüger aus Essen verursacht. Davon war der zuständige Richter am Landgericht Ingolstadt überzeugt und verurteilte den jungen Mann zu sechs Jahren Gefängnis. Der 24-Jährige hatte bei verschiedenen Banken per Mail die Umstellung des TAN-Verfahrens für fremde Konten beantragt und war so an das Geld gekommen. Die tatsächliche Beute lag bei etwas über 200.000 Euro, das Geld muss der Verurteilte zurückzahlen. Da er angab, drogen- und spielsüchtig zu sein, muss er zudem in den Entzug.