Ingolstadt: Haftstrafe im Pfaffenhofener Messerprozess

Urteil im Pfaffenhofener Messerprozess. Das Landgericht Ingolstadt hat den Angeklagten wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Der 56-Jährige war an Weihnachten vor einem Jahr im Treppenhaus des gemeinsamen Mietshauses auf seinen Nachbarn und dessen Sohn losgegangen. Bei Prozessauftakt gab er bereits zu, die beiden im Streit mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Das Gericht war letztendlich davon überzeugt, dass er seine Opfer nicht töten wollte. Deshalb wurde der Tatbestand der versuchten Tötung fallen gelassen.