Ingolstadt: Hausdurchsuchung im Rahmen der Klinikumsaffäre

Neue Entwicklung im Fall der Ingolstädter Klinikumsaffäre. Die Staatsanwaltschaft hat heute bei mehreren Personen Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei wurden Beweismittel sichergestellt. Gegen zwei Personen wird wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue ermittelt. Sie sollen durch Verträge wirtschaftlich begünstigt worden sein. Welche Personen des Klinikums Ingolstadt mit diesen Verträgen in Verbindung stehen, sollen weitere Ermittlungen klären.