Ingolstadt: INVG investiert Millionen

Der ÖPNV in der Region ist bereits oftmals von Fahrgästen kritisiert worden – jetzt reagiert die INVG mit einem Millionen schweren Investitionsprogramm. Der Aufsichtsrat hat das größte ÖPNV-Programm seit Gründung der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft im Jahr 1988 beschlossen. Im Rahmen der „ÖPNV Initiative 2020 Plus“ werden insgesamt 10 Millionen Euro in Fahrplanverstärkungen, Digitalisierung und neue Busse gesteckt. Für sieben Millionen Euro werden im kommenden Jahr 20 moderne Hybrid-Diesel-Busse angeschafft. Zwei Millionen Euro fließen in die Fahrplanverstärkung: So sollen zum Beispiel alle Nachtlinien zwischen 21 und 23 Uhr im halbstunden Takt fahren