Ingolstadt: Kammerspiele landen vor Gericht

Selten hat ein geplanter Neubau in Ingolstadt für solche Emotionen gesorgt. Die Kammerspiele an der Schutterstraße werden nun ein Fall für den Richter. Die Initatoren des Bürgerbegehrens ziehen wegen des von der Stadt abgelehnten Begehrens vor Gericht. Das soll nun doch noch für zulässig erklärt werden. Eventuell hat die Klage Auswirkungen auf den Abstimmungstermin zu den Kammerspielen am 24. Juli. Die Fraktion der Freien Wähler gehen außerdem gegen eine Abstimmung des Kulturbeirats dazu vor. Diese müsse aufgehoben werden, weil das Gremium keine Beschlüsse des Stadtrats behandeln könne, so die Begründung.