Ingolstadt: Kostenexplosion beim Kongresszentrum

Schon wieder kostet ein Großprojekt in Ingolstadt deutlich mehr, als eigentlich vorgesehen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Stadt beim neuen Kunst- und Designmuseum tiefer in die Tasche greifen muss. Jetzt sprengt auch das Hotel- und Kongresszentrum auf dem ehemaligen Gießereigelände den Kostenrahmen. Wie der Donaukurier berichtet, waren dafür knapp über 42 Millionen Euro vorgesehen. Die tatsächlichen Baukosten dürften aber bei 100 Millionen liegen. Der Ingolstädter Stadtrat hat bereits über elf Millionen Euro zusätzlich locker gemacht. Grund für die Kostenexplosion sind die Baufirmen, die zum Beispiel bei der Ausstattung nun deutlich höhere Kosten angeben.