Ingolstadt: Kritische Infrastruktur gesichert

Die kritische Infrastruktur in Ingolstadt scheint auch bei einem starken Anstieg der Omikron-Fälle  gesichert zu sein. Oberbürgermeister Christian Scharpf hat dazu heute eine virtuelle Konferenz einberufen. Hier erläuterten Teile der Stadtverwaltung, Feuerwehr und Vorstände unter anderem des Klinikums, der Stadtwerke sowie die Kommunalbetriebe ihre individuellen Pandemiekonzepte und Notfallpläne. In vielen Bereichen wird Arbeit ins Homeoffice verlagert, in Büros persönliche Kontakte am Arbeitsplatz  gering gehalten oder ganz vermieden. Wo diese Maßnahmen nicht möglich sind, wird meist mit getrennten Teams gearbeitet. Außerdem ist eine Aufstockung des Personals am Gesundheitsamt geplant. Darüber hinaus sind die Testkapazitäten stark erhöht worden.