Ingolstadt: Mangel an KiTa-Plätzen – Brief an Regierung

In Ingolstadt werden ab September wohl nicht alle Kinder einen Platz in einer KiTa bekommen. Wie auf der jüngsten Stadtratssitzung bekannt wurde, fehlen rund 190 Betreuungsplätze. Das Problem sei laut Oberbürgermeister Christian Scharpf nach wie vor das fehlende Personal und das trotz Bonuszahlungen. Neben einer Werbekampagne plant die Stadt auch einen Brief an die Regierung in München. Darin soll unter anderem das sogenannte „Fachkräftegebot“ angesprochen werden. Man würde sich wünschen, dass auch Personal ohne einschlägige Ausbildung zum Beispiel die Mittagsbetreuung in KiTas übernehmen dürfte.