Ingolstadt: Mehr Asylbewerber, aber auch mehr Abschiebungen

Deutlich mehr Erstanträge aber auch mehr Abschiebungen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute in Ingolstadt die Ergebnisse der Asylbilanz 2021 vorgestellt. Herrmann rechnet für dieses Jahr mit weiter steigenden Zugangszahlen, vor allem wegen der Geflüchteten aus der Ukraine. Vergangenes Jahr wurden in Bayern rund 25.000 Asylanträge gestellt. Hauptherkunftsländer waren Syrien, Afghanistan und Irak. Zwei Drittel bekamen kein Bleiberecht und werden oder wurden abgeschoben. Seit Juni sind in Bayern außerdem rund 2.500 afghanische Ortskräfte angekommen. Der Termin heute fand am Landesamt für Asyl und Rückführungen in Ingolstadt statt.