Ingolstadt: Millionen für sichere Patientendaten

Sichere Patientendaten sind auch Thema am Klinikum Ingolstadt. In den kommenden drei bis vier Jahren sollen acht Millionen Euro in IT-Systeme investiert werden.  Das wurde gestern auf dem Neujahrsempfang des Klinikums bekanntgegeben. Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Christian Lösel gegenüber Radio IN: „Kein Mensch möchte, dass seine Krankheitsgeschichte an die Öffentlichleit kommt. Das darf nicht sein. Dementsprechend müssen wir uns überlegen, wie wir den Patientenschutz einhalten. Wir im Klinikum sind nicht betroffen, wir waren nicht betroffen, und das versuchen wir auch für die Zukunft zu garantieren“. Ein weiteres Thema auf dem Neujahrsempfang war die Modernisierung des Klinikums. Die soll kürzer dauern, als bisher geplant, so Lösel. Denkbar wären mehr Neubauten, statt langwierig zu sanieren.