Ingolstadt: Mißlbeck schlägt Verständigungsvorschlag aus

Ingolstadts dritter Bürgermeister Mißlbeck ist zwar wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, aber das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. In erster Instanz wurde Mißlbeck im März vom Schöffengericht zu 18.000 Euro Strafe verurteilt. Er soll eine Versicherungssumme nicht angegeben haben. Heute fand vor dem Ingolstädter Landgericht die Berufungsverhandlung statt. Mißlbeck schlug einen Verständigungsvorschlag allerdings aus, er plädiert weiterhin auf Freispruch. Das Landgericht hat das Verfahren heute ausgesetzt. Es wird voraussichtlich erst im November wieder aufgenommen.