Ingolstadt: Mutmaßliche Geiselnehmer vor Gericht

Vor dem Landgericht Ingolstadt beginnt heute der Prozess um Drogengeschäfte und eine mutmaßliche Geiselnahme. Die insgesamt fünf Angeklagten sollen im vergangenen Jahr in Ingolstadt Kokain und Marihuana in einem Keller gelagert haben. Als die Drogen verschwunden waren, sollen die beiden Hautpangeklagten drei Geschädigte für den Diebstahl verantwortlich gemacht haben. Ihnen wird vorgeworfen, sie in einer Wohnung gewaltsam festgehalten und mit einem Küchenmesser bedroht und verletzt zu haben. So wollten sie offenbar Informationen über das Versteck der Drogen erpressen. Die Anklage lautet auf Geiselnahme, beziehungsweise Beihilfe dazu. Insgesamt zehn Verhandlungstage sind angesetzt, das Urteil soll Ende Juni fallen.