Ingolstadt: Nachwuchssorgen bei Handwerkern

Während es früher mehr Ausbildungsplatz-Bewerber als Ausbildungsplätze gegeben hat, ist die Situation mittlerweile umgekehrt. In diesem Jahr bieten die Handwerksbetriebe in der Region gut 1.100 Ausbildungsplätze an. Doch erst unter knapp 240 Lehrverträgen ist eine Unterschrift. Trotzdem ist die Handwerkskammer zuversichtlich, viele der offenen Lehrstellen noch mit Lehrlingen besetzen zu können. Schwer tun sich auf der Suche nach Azubis vorallem Bäcker, Metzger, Friseure und das Baugewerbe.