Ingolstadt: Nächste Runde im Messer-Unfall-Prozess

Kommt auf den Ingolstädter Stadtjugendring jetzt doch eine saftige Schadenersatzforderung zu? Mit dieser Frage beschäftigen sich zur Zeit die Richter am Oberlandesgericht in München. Konkret geht es um einen Unfall während einer Veranstaltung vor mittlerweile fast fünf Jahren. Damals hatte sich ein Mädchen beim Holzschnitzen mit einem Messer ins Auge gestochen und verletzt. Die Eltern forderten vor dem Landgericht Schadenersatz wegen fehlender Sicherheitshinweise, doch das wurde abgewiesen. Sollten sich Stadtjugendring und Eltern nicht auf einen Vergleich einlassen, soll in drei Wochen das Urteil fallen. Der Fall könnte letztendlich sogar beim Bundesgerichtshof landen.