Ingolstadt: Neuer Manipulationsverdacht bei Audi

Im Diesel-Abgasskandal nimmt das Kraftfahrt-Bundesamt Audi erneut ins Visier. Wegen des Verdachts auf eine unzulässige Abschalteinrichtung bei den Modelle A6 und A7 hat die Behörde eine amtliche Anhörung eingeleitet. Das sagte ein Sprecher des KBA heute in Flensburg. Auch das Bundesverkehrsministerium bestätigte dies. In Deutschland seien rund 33 000 und weltweit insgesamt rund 60 000 zugelassene Fahrzeuge betroffen. Audi soll die Produktion der Wagen eingestellt haben.