Ingolstadt: Niedrige Pro-Kopf-Verschuldung

Der Stadt Ingolstadt stehen in Sachen Finanzen turbulente Zeiten bevor. Bereits jetzt steht vieles wegen des zu erwartenden Einbruchs bei der Gewerbesteuer auf der Streichliste. Noch vor einem Jahr war das ganz anders, die Stadt stand finanziell glänzend da. Deshalb ist auch die Pro-Kopf-Verschuldung in Ingolstadt wieder deutlich gesunken. Vergangenes Jahr lag diese bei genau 134 Euro pro Einwohner und damit über einhundert Euro niedriger als noch 2014. Das geht aus dem jährlichen Rechnungsprüfungsbericht hervor. Damit erreicht die Stadt Ingolstadt den niedrigsten Stand bei der Pro-Kopf-Verschuldung seit langem.