Ingolstadt: Noch mehr Kameraüberwachung

Die Sicherheit der Fahrgäste wird bei der Ingolstädter INVG weiter ausgebaut. Der Aufsichtsrat hat in seiner jüngsten Sitzung zusätzlilche Überwachungskameras an Haltestellen auf den Weg gebracht. Insgesamt fünf Standorte sind geplant, unter anderem in der Harderstraße, am Hauptbahnhof und bei der Saturn-Arena. Neben der Sicherheit der Busfahrgäste geht es der INVG auch um die Überwachung der Fahrkartenautomaten. Bereits seit dem Frühjahr überwacht die INVG insgesamt sieben Haltestellen mit Kameras.