Ingolstadt: Omikron gewinnt langsam die Oberhand

Experten hatten es bereits in der Vergangenheit prognostiziert – jetzt zeigt es sich auch in den Statistiken der Stadt Ingolstadt. Die Zahl der Coronaneuinfektionen schnellt mit dem Ende der Weihnachtsferien in die Höhe – in den vergangenen Tagen wurden deutlich mehr Tests durchgeführt als in der Ferienzeit. Seit gestern wurden 208 neue Fälle registriert. Auch die neue Omikron-Variante erhält immer mehr die Oberhand: Laut Gesundheitsamt Ingolstadt entfallen inzwischen im Schnitt rund 50 Prozent aller neuen Fälle auf Infektionen mit Omikron. Die Tendenz ist stark steigend.