Ingolstadt: Prozessauftakt wegen versuchten Mordes – Urteil morgen

Vor dem Landgericht Ingolstadt hat gestern der Prozess wegen versuchten Mordes gegen einen 22-Jährigen begonnen. Er soll versucht haben, Anfang November vergangenen Jahres seine Ex-Freundin nach einem Streit mit flüssigem Grillanzünder und einer glimmenden Zigarette in Brand zu stecken. Die 17-Jährige war damals im neunten Monat schwanger. Außerdem muss er sich wegen Diebstahl, Hausfriedensbruch, Bedrohung, Fahrerflucht und gleich mehreren Körperverletzungen verantworten. Der Angeklagte räumte gestern im Gerichtssaal ein, dass er eine brennende Zigarette geworfen habe, allerdings nicht in Richtung seiner Ex-Freundin. Außerdem gab er an, am Tatabend unter Drogen gestanden zu haben. Das Urteil könnte bereits morgen fallen. Der Prozess vor dem Landgericht startete gestern mit einer Panne. Die Justizbehörden in Augsburg hatten vergessen, den Angeklagten rechtzeitig nach Ingolstadt zu bringen.