Ingolstadt: Rettungskräfte rücken aus

Zu zwei nicht ganz alltäglichen Einsätzen mussten gestern die Ingolstädter Rettungskräfte ausgerücken: Am Mittag leitete ein Lokführer eines Güterzugs am Ingolstädter Hauptbahnhof eine Vollbremsung ein. Er hatte eine Person im Bereich der Gleise wahrgenommen. Rettungskräfte eilten vorsorglich herbei. Die Strecke wurde abgesucht, es wurde niemand verletzt. Der Einsatz konnte beendet werden. Gegen frühen Abend beobachteten dann zwei Spaziergänger am Baggersee auf Höhe des Fischerheims, dass ein Schwimmer im See plötzlich verschwunden war. Sie riefen die Rettung. Hubschrauber, sowie Taucher der Wasserwacht kamen zum Einsatz. Nach einer halben Stunde entdeckten sie einen schnellen Schwimmer. Er hatte für den Triathlon geübt. Es handelte sich um den vermeintlich Vermissten.