Ingolstadt: Schlachthof auf des Messers Schneide

Die Zukunft des Ingolstädter Schlachhofs bleibt weiterhin ungewiss. Die aktuellen Betreiber sind nicht mehr in der Lage die hohen Gebühren-Nachforderungen der Stadt zu zahlen und drohen mit einer Schließung. Wie der Donaukurier berichtet, hat es jetzt ein Gespräch zwischen Ingolstadts Oberbürgermeister Scharpf und den Betreibern gegeben. Unter anderem ging es dabei um die sehr hohen Gebühren für die Fleischhygiene: Der liegt in Ingolstadt bei 3 Euro 18 pro Schwein und ist damit höher als in anderen bayerischen Städten. Eine mögliche Lösung wäre, den Schlachthof an der Scheelestraße wieder städtisch zu machen – das soll am 28. Oktober auch Thema im Stadtrat sein.