Ingolstadt/Schrobenhausen: Prozessauftakt gegen Heilpraktikerin

Eine Heilpraktikerin aus Schrobenhausen soll zusammen mit dem Hersteller mit angeblich hochwirksamen Präparaten Krebspatienten betrogen haben. Heute beginnt vor dem Landgericht Ingolstadt der Prozess. Über 70 mögliche Betrugsfälle mit einem Erlös von einer halben Million Euro stehen im Raum. Das Fernsehmagazin „Stern TV“ hatte die zweifelhaften Machenschaften vor zwei Jahren aufgedeckt. Außerdem geht es um den Vorwurf, dass sich die Heilpraktikerin unberechtigt als Professorin ausgegeben hatte. Insgesamt 38 Verhandlungstage hat das Ingolstädter Landgericht angesetzt. Die Urteilsverkündung ist für Anfang Februar nächstes Jahr vorgesehen.