Ingolstadt: Schulsituation verbessert

Noch immer gibt es auch bei uns Kinder ohne Hauptschulabschluss. Die gute Nachricht: In Ingolstadt ist die Zahl seit 2011 um die Hälfte auf rund 40 im Jahr 2016 gesunken. Als Gründe nennt Schulreferent Gabriel Engert die verbesserte Ganztagsbetreuung, niedrigere Klassenstärken und mehr Praxisklassen Auch das Förderprojekt des Jobcenters hat zur Verbesserung beigetragen. Hier werden vor allem arme Familien unterstützt, zum Beispiel mit Geld für Klassenausflüge oder Nachhilfe. 5.000 Einzelanträge wurden im vergangenen Jahr genehmigt, 600.000 Euro standen zur Verfügung.