Ingolstadt: Schweigeminute bei Audi

Die Bänder sind stillgestanden heute bei Audi für eine Schweigeminute. Der Betriebsrat des größten Arbeitgebers der Region wollte damit ein Zeichen für Frieden und Solidarität mit der Ukraine setzen. „In dieser schwierigen Zeit stehen wir geschlossen zusammen und zeigen Solidarität für die Opfer“, so der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Jörg Schlagbauer. Von 09:59 bis 10:00 Uhr beteiligte sich die Belegschaft im Werk sowie zu Hause im Home-Office und ließ ihre Arbeit in Gedenken an die Kriegsopfer ruhen. Mit der Schweigeminute kamen die Audianer dem Aufruf der Gewerkschaft IG Metall für ganz Deutschland nach. An allen anderen Volkswagen Konzern- und Markenstandorten fanden ebenfalls Aktionen statt.