Ingolstadt: Schwere Vorwürfe gegen Polizei

Die Ingolstädter Polizei soll den Schlaganfall eines 57-Jährigen übersehen haben. Die Verlobte des Mannes erhebt die schweren Vorwürfe, so der Donaukurier. Ihr Partner habe am Dienstag am Steuer den Schlaganfall bekommen, daraufhin fuhr er Schlangenlinien und sehr langsam. Die Polizisten werteten dieses Verhalten laut Bericht als Auswirkungen von Drogenkonsum, ein Drogenschnelltest verlief außerdem positiv. Daraufhin hielten sie den Mann auf der Wache fest, bis er von seiner Partnerin abgeholt wurde. Die bemerkte den Schlaganfall dann. Der 57-Jährige liegt derzeit auf der Intensivstation und kämpft um sein Leben. Der positive Drogenschnelltest könnte auf die starken Medikamente zurückzuführen sein, auf die der Mann angewiesen ist.